Sind Computeringenieure autistisch?

von macchiato

Beim Mittagessen in der College Hall sitzt mir ein freundlicher Mensch gegenüber. Er ist gerade aus seinem x-ten Italien-Urlaub zurück. Wir unterhalten uns angeregt über Italien, über Fahrräder, und über das Radeln als schönste Art, ein Land und seine Leute kennenzulernen. Sein Forschungsgebiet erfahre ich später von jemand anderem. Er ist Computeringenieur, und zwar wie ich höre der, der die WebCam erfunden hat!

Zu dem hier sehr gepflegten Understatement gehört wesentlich die Selbstironie. Woran erkennt man einen IT-Ingenieur, der extrovertiert ist, fragt der Besagte, und antwortet gleich: Daran, dass er, wenn er mit jemandem spricht, auf dessen Schuhspitzen schaut statt auf die eigenen..

Überdurchschnittlich viele Computeringenieure seien Autisten – und umgekehrt, behauptet ein weiterer prominenter Computeringenieur am Mittagstisch. Sogar der Microsoft-Gründer Bill Gates habe in einem Interview beschrieben, dass er unter diesem schweren Handicap leide.

Was heißt hier „leidet“? Wahrscheinlich hat ihn gerade diese Unfähigkeit, sich in Menschen hineinzufühlen, dazu befähigt, sich so in Computer hineinzufühlen, dass diese ihm so lange so viel Software aus der Hand gefressen haben, bis ihn das zum reichsten Mensch der Welt gemacht hat. 

Jetzt ist Bill Gates nicht nur Autist, sondern auch Philantrop: Die gut dotierten Stipendien seiner Stiftung sind sehr begehrt. Man muss über ein Jahr vorher darum ansuchen. Sie sind speziell dem ausländischen Forschungsnachwuchs an der Universität Cambridge vorbehalten.  

Advertisements