It’s determination rather than intelligence, stupid!

von macchiato

Paolo ist ein Wolfson College-Mitglied aus Turin. Er arbeitetet hier in Cambridge an der Entwicklung energie-effizienterer und haltbarerer Öko-Solarplatten mit. Eine Rückkehr nach Italien kann sich der junge Mann auf absehbare Zeit nicht vorstellen. Die Voraussetzungen für konzentrierte Forschung auf Weltspitzenniveau seien hier gegeben, dort nicht. Er meint damit nicht sein Einkommen, das sei noch niedrig. Hingegen erwähnt er Projektgelder in schwindelerregender Höhe.

Projektgelder werden hier konzentriert, zielführend und nie zweckentfremdet verwendet – davon gehen die vielen Forschungsförderer aus aller Welt aus, die wissen, warum sie ausgerechnet mit dieser Universität am liebsten zusammenarbeiten, angefangen von der Bill & Melinda Gates Foundation: nicht nur -aber auch- weil sie so viele Nobelpreisträger hervorgebracht hat wie keine andere auf der Welt (88 bisher). Der Hauptgrund ist der hart erarbeitete Ruf eines besonders befruchtenden interdisziplinären und interkulturellen Ambiente, der Austausch und gesunde Wettbewerb mit den fähigsten und passioniertesten Wissenschaftlern der Welt, der hier und von hier aus seit Jahrhunderten in erstaunlich nachhaltiger Qualität ermöglicht wird.

Als ich zustimme, ja, die geballte Intelligenz, die man hier auf Schritt und Tritt antreffe, die sei schon beeindruckend, da korrigiert mich Paolo: Hochintelligente Leute treffe man überall zur Genüge, da halte z.B. auch Südtitalien jeden Vergleich aus. Aber hier träfen besonders viele besonders zielstrebige besonders intelligente Menschen von überallher zusammen, das mache den großen Unterschied.

Advertisements